Dao Yuan-Schule für Qigong. Traditionelles Qigong mit Großmeister Guo Bingsen und Edith GubaDao Yuan Schule für Qigong, Guo Bingsen und Edith Guba

Dao Yuan Schule für Qigong

Kurse und Ausbildungen in Qigong aus daoistischer und buddhistischer Überlieferung

Impressum/Datenschutz Aktuelles Lehrinhalte (Überblick) Kurskalender Lehrinhalte (Details)Qi und QigongDao YuanGuo BingsenLehrer Ausbildungen Texte Dao De Jing
Die Dao Yuan Schule unterrichtet ausschließlich traditionelle Übungen und Methoden, die der chinesische Qigong-Großmeister Guo Bingsen in den Westen gebracht hat. Als Einstieg empfehlen wir das Dao Yuan Fan Teng Gong, eine Übungsfolge zur Pflege der eigenen Gesundheit. Fortgeschrittene finden im Nei Jing Gong ein Übungssystem, das in seinen drei Stufen bis zur Meisterschaft im Qigong führen kann. Auf unserer Seite speziell zum Dao Yuan Fan Teng Gong finden Sie Infos für Einsteiger, in deren Beiträgen aber auch viele Texte für Fortgeschrittene.

Qi und Qigong

'Qi' ist ein Grundkonzept der klassischen chinesischen Philosophie. Man kann diesen Begriff in etwa mit 'Energie-Materie' übersetzen. Die chinesische Philosophie geht davon aus, dass alles Existierende aus verschiedenen Manifestationen des Qi zusammengesetzt ist: Energie kann sich nach dieser Auffassung in Materie verwandeln, Materie kann sich in Energie verwandeln. Die Einheit von Energie und Materie nennt die chinesische Philosophie 'Qi'.

'Gong' bedeutet 'Arbeit, Übung'.

'Qigong' ist also 'Arbeit mit Energie-Materie'. Man könnte auch sagen: in den Übungen nehmen wir Qi in einer feinen Form aus der Natur und aus dem Kosmos in uns auf und transformieren damit die träge Form des Qi, welche unseren Körper bildet. Dies wäre, kurz und knapp gesagt, das Verständnis des traditionellen Qigong.

Die Ursprünge des Qigong liegen in der chinesischen Vorzeit. Diese ursprünglichen Übungen waren möglicherweise sehr einfach. Sie wurden in daoistischen, konfuzianischen und buddhistischen Überlieferungen bis auf den heutigen Tag erhalten und weiter entwickelt.

Die Ziele dieser Übungen sind vielfältig, sie reichen vom Einsatz in den chinesischen Kampfkünsten bis zur 'Kultivierung von Körper und Geist', dem Ziel daoistischer Praxis.

Auf der Basis der in China allgemein im Volk verbreiteten Erkenntnis, dass jeder Mensch für sein Schicksal selbst verantwortlich ist, erforscht das Qigong Körper und Geist und entwickelte Methoden, welche die Übernahme von Selbstverantwortung ermöglichen.

Diese 'Erforschung und Kultivierung von Körper und Geist' ist auch das allgemeine Ziel der an der Dao Yuan-Schule gelehrten Übungen.

Qigong ist nicht an bestimmte Religionen oder spirituelle Auffassungen gebunden, kann jedoch in diese integriert werden.

Der Begriff 'Qigong' wurde seit den 50-er Jahren in China auch für gesundheitsfördernde Übungen verwendet.

Dao Yuan

'Dao' ist der zentrale Begriff der klassischen chinesischen Philosophie. 'Yuan' bedeutet 'Affinität. Die Lehrer der Dao Yuan Schule empfinden eine Affinität zur chinesischen Philosophie. Darum haben Guo Bingsen und Edith Guba der Schule den Namen 'Dao Yuan' gegeben.

Es war Lao Zi, der den Begriff 'Dao' in die Philosophie eingeführt und ihn zum zentralen Gegenstand seines Werkes 'Dao De Jing' gemacht hat. Mehr dazu hier.

Guo Bingsen

Guo Bingsen hat die Dao Yuan Schule gegründet und zusammen mit Edith Guba aufgebaut. Mehr zu seiner Person finden Sie hier.

Lehrer der Dao Yuan Schule

Guo Bingsen kommt seit 2015 nicht mehr nach Europa. Er hat seine langjährige Meisterschülerin Edith Guba zu seiner Nachfolgerin ausgebildet, die nun die Dao Yuan Schule leitet. Mehr dazu hier.

 


Dao Yuan Schule für Qigong | Edith Guba | Herrenstr. 8 | 37444 St.Andreasberg | http://www.qigong-daoyuan.net | info[at]qigong-daoyuan.net | Mobil xx49-174-9676598 | Fax: xx49-3212-3269826