Dao Yuan-Schule für Qigong

DAO YUAN - SCHULE FÜR QIGONG

Dokumentation zum Fan Teng Gong

 

Impressum

 

'Pai shan dao hai' - 'Berge versetzen, Meere umwälzen'

(Quelle: Skript von Meister Lu Xuezhi aus Qin Huang Dao, V.R. China, Oktober 1992)

Anmerkungen:

Bei der Durchführung dieser Übung ist ein Fehler sehr beliebt: in Erinnerung an die erste und an die dritte Übung könnte man denken, die aus der Position neben Tanzhong (Abb.7) um 180° gedrehten und dann weit nach vorne gestreckten Hände (Abb.8) würden in dieser Position ebenfalls 40 (wie in der ersten Übung) oder 30 Sekunden (wie in der dritten Übung) gehalten. Da es in dieser Übung jedoch nicht um 'ausleiten und aufnehmen' (wie in den beiden anderen Übungen) geht, sondern darum, das innere Qi in eine Wellenbewegung mit dem äußeren Qi zu bringen, werden die Hände hier, nachdem sie den Maximalpunkt (vorne) erreicht haben, gleich unter Aufrichten der Finger zu den Seiten geführt.

Die Abb.7 kann ggf. missverstanden werden: hier befinden sich die Hände nicht übereinander vor Tanzhong, sondern rechts und links davon. So steht es auch im Skript von Lu Xuezhi, so hat er es in seinem Unterricht gelehrt. Manche unserer Teilnehmer fragen uns dann, vor welchem Punkt sich die Laogong denn hier befänden; Kenner der Akupunktur tippen auf Tianchi, Perikard1(neben den Brustwarzen). Doch wie oben beschrieben, kann diese Übung inneres und äußeres Qi in eine wellenartige Verbindung bringen. Deren Möglichkeit ergibt sich aus der im Üben bereits erreichten Stärke des eigenen Qi.

Aus Abb.10 geht nicht genau hervor, wie die Hände aus der seitlichen Position wieder vor die Qimen kommen. Dies geschieht in einer nach hinten ausgreifenden, etwas schaufelnden Bewegung.

Die Übungen des Fan Teng Gong bauen aufeinander auf und entwickeln das Qi immer stärker. (Ähnlich einem Muskeltraining, bei dem man zunächst mit den kleinen Hanteln beginnt, um sich nach und nach zu steigern.) Was in den ersten Übungen in der Regel noch nicht möglich ist, wird nach und nach entwickelt. Hier die energetische Verbindung von Innen und Außen.

Insgesamt ca. 40 Minuten lang üben.

Nach traditioneller Auffassung gilt für alle Übungen des Fan Teng Gong: sie sollten nicht im Selbststudium erlernt werden. Jedes Qigong folgt anderen Regeln. Selbst wenn man schon sehr gut Klavier spielen kann, ist es besser, einen Lehrer zu nehmen, wenn man auch noch Geige lernen möchte. Im Qigong verhält es sich nach Ansicht der Dao Yuan-Schule nicht anders. Diese Seiten dienen ausschließlich informativen Zwecken.

Die Dao Yuan-Schule für Qigong erteilt die Unterrichtserlaubnis für Fan Teng Gong nach der erfolgreichen Teilnahme an einer Prüfung. Zu dieser kann man sich anmelden, nachdem man das Nei Jing Gong2 vollständig praktiziert hat und weitere Vorraussetzungen vorliegen. Mit ihrem umfangreichen Lehrprogramm möchte die Dao Yuan-Schule es ihren Schülern ermöglichen, traditionelles Qigong in vielen seiner Aspekte kennen zu lernen, darin Erfahrungen zu machen und es - entsprechend dem persönlichen Interesse - produktiv in Leben und Beruf zu integrieren.

Meister Lu Xuezhi ist ein ehemaliger Militärangehöriger aus Qin Huang Dao, V.R.China, der heute nicht mehr in der Öffentlichkeit unterrichtet. Er war in China bekannt geworden, nachdem er mit dem Fan Teng Gong einen General von Krebs geheilt hatte. Sein Meister hatte 'zum Wohle der leidenden Menschheit' die bisherige Geheimhaltung des Fan Teng Gong aufgehoben. Lu Xuezhi hatte im März 1987 zunächst in kleineren Kreisen mit dem Unterricht dieses Qigong begonnen. Meister Guo Bingen hat es in den 90 Jahren bei Lu Xuezhi gelernt und von diesem eine Unterrichtsberechtigung erhalten.

Dao Yuan-Schule für Qigong, Steffensweg 155, 28217 Bremen, www.qigong-daoyuan.net; info(at)qigong-daoyuan.net, Tel. xx49-421-507249; Mobil x174 9676598; Anrufbeantworter und Fax:0049-3212-3269826